• Wir beraten Sie professionell und herstellerunabhängig.

    Jetzt die kostenlose App herunterladen

Fachgeschäft in Ihrer Nähe

Finden Sie den nächsten Hörakustiker und vereinbaren Sie einen Termin!

Kostenlose Beratung 0251 525 083

Gern sind wir Ihnen bei der Suche nach einem Hörakustikfach­geschäft behilflich. (Mo. - Do. 8 - 17 Uhr, Fr. 8 - 15 Uhr)

Fachgeschäft in Ihrer Nähe

Finden Sie den nächsten Hörakustiker und vereinbaren Sie einen Termin!

Hörgeräte und medizinische Bildgebung

Wie sich Hörgeräte auf medizinische Bildgebung auswirken und umgekehrt

Gefährlich: Mit Hörgerät ins MRT

Viele, besonders ältere Menschen, tragen heute ein Hörgerät. Bei dieser Patientengruppe werden häufig auch bildgebende Untersuchungen wie Röntgen, CT und MRT ausgeführt. Doch wie aussagekräftig sind diese Untersuchungen, wenn ein Hörgerät auf dem Bild ist – und können die Hörgeräte durch die Strahlung Schaden nehmen?

Hörgeräte im Röntgen und CT

Röntgen und auch CT (Computertomographie) arbeiten mit Röntgenstrahlung. Bei der CT rotiert die Röntgenröhre um den Patienten, so dass Schnittbilder erstellt werden können. Sobald Röntgenstrahlung auf Metall (wie zum Beispiel in einem Hörgerät oder auch einem Herzschrittmacher enthalten) treffen, entstehen weiße Artefakte. Diese stören die Befundung. Für das Hörgerät selbst ist die Röntgenstrahlung jedoch kein Problem, es wird in seiner Funktion nicht beeinträchtigt.

Hörgeräte im MRT

MRTs (Magnetresonanztomographen) arbeiten, wie der Name schon sagt, mit Magnetismus. Ins MRT dürfen nur Patienten, die kein Metall am Körper haben – Hörgeräte zählen dazu.

Wird doch ein Patient mit einem Hörgerät im MRT untersucht, so hat dies wie im CT einen negativen Effekt auf die Bildqualität. Zusätzlich kann das Metall des Gerätes heiß werden und zu Verbrennungen der Haut führen. Die empfindliche Elektronik des Hörgerätes kann durch das Magnetfeld gestört werden, so dass die Funktion beeinträchtigt oder vollständig zerstört wird.

Tags


Kommentare

Wende
15. Dezember 2018 um 16:23 Uhr
Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf. Das gilt zum mindesten solange, als man sich nicht kennt (s. Internet). Geld und Rudelverhalten spielen dabei eine Rolle. Beispiele: Die gepriesene Röntgen-Computertomografie ist gefährlich wie eine Atombombe, vgl. z.B. https://www.welt.de/wissenschaft/article1667375/Experten-warnen-vor-Computertomografie.html. Menschen sind auch bei Implantaten Versuchskaninchen (vgl. https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/ausser-kontrolle-folge-7-102.html). Das willkürliche Wegsperren ist wie früher üblich, siehe „Mollath“ und "Fehldiagnose Rechtsstaat". Es macht keinen Unterschied, ob Menschen aus Profitgier oder- wie unter Hitler- aus Rassenhass umgebracht werden. Beides hat (wie bei Tieren) als Ursache die Verachtung gegenüber fremden Artgenossen. Die neuen Polizeigesetze der Bundesländer gehören zu den schärfsten seit dem faschistischen Hitler-Regime.„Inhaftierung ohne Gerichtsverfahren, ideologische Umerziehung und erzwungene Verhaltenskorrekturen“ sind auch in Deutschland wieder legal (vgl. https://perspektive-online.net/2018/11/deutscher-polizeistaat-kritisiert-chinas-polizeistaat/). Eine Computertomografie entspricht der 100- bis 1000-fachen Strahlendosis des konventionellen Röntgens, vgl. z.B. http://www.pm.ruhr-uni-bochum.de/pm2007/msg00110.htm. Eine Ct erhöht das Krebsrisiko um ca. 24 Prozent, vgl. https://www.aerzteblatt.de/archiv/173109/Gefahren-durch-Ionisierende-Strahlung-Mediziner-in-der-Verantwortung. In unserer Familie erhielten wir ab 2014 bei 3 verschiedenen Stellen unnütze und gesetzwidrige Computertomografien des Kopfes aufgedrängt. Meine Strafanzeige gegen Mitarbeiter eines Krankenhauses wegen gefährlicher Körperverletzung durch Computertomografie und Betrug mit Hinweisen auf Tatsachen und Bestimmungen wurde von der Staatsanwaltschaft abgewiesen. Es fällt regelmäßig auf, dass Herrschende Gesetze nicht interessieren. Ignoriert werden auch Bestimmungen zum Schutz des Patienten, wie z.B. https://www.bmu.de/themen/atomenergie-strahlenschutz/strahlenschutz/medizin/schutz-des-patienten/, https://www.thieme.de/statics/bilder/thieme/final/de/bilder/tw_radiologie/Hoelting_Das-neue-Patientenrechtegesetz-Umsetzung-und-Aufklaerung-in-der-Radiologie.pdf. Auch das Gesetz über Medizinprodukte (Medizinproduktegesetz – MPG) wirkt nicht. Die profitorientierte Lobby hat beim Bundestag das Sagen, vgl. https://www.youtube.com/watch?v=y5FiOrJClts. Eine Zensur findet statt. Bei Petitionen wird mit der Auffassung der Bundesregierung bzw. der Lobby geantwortet. Kritische Petitionen werden nicht veröffentlicht. Kritiker werden geächtet, z.B. (wie ich) in Foren gesperrt. Kritische Journalisten wie Ken Jebsen und Jürgen Elsässer erhielten bereits Morddrohungen. Wer Rechtsmittel einlegt, bekommt meist keine Rechte. Dementsprechend ist beim Bundesverfassungsgericht die „Erfolgsquote im Bereich von 0,2 bis 0,3 %" (s. Internet). Weitere Menschenrechtsverletzungen sind z.B. zu finden unter "Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen systemkonform", "Dienstaufsichtsbeschwerde formlos, fristlos, fruchtlos" und "unser täglich Gift". Neben Geldgier und Machtgier mit Kumpanei spielt offenbar auch der Sadismus eine große Rolle. Nach unserem „Demokratieprinzip“ halten sich Herrschende an Verfassung, Recht und Gesetz, weil sie dazu verpflichtet sind, vgl. http://www.gewaltenteilung.de/demokratieprinzip/. Man darf dieses Prinzip des Rechtsstaats nicht infrage stellen. Andersdenkende wären krank, Querulanten bzw. sogenannte Reichsbürger würden keinen Rechtsstaat wollen. Es wird übersehen, dass mit den Vertuschungspraktiken die gesamte Menschheit geschädigt wird. Die Herrschenden pflegen Kumpanei und wer nicht zur herrschenden Gruppe gehört, wird instinktiv geschädigt. Das ist bei uns so, war in der DDR so und das ist auch bei Tieren wie Wölfen und Schimpansen so. Zeugenaussagen dazu: Grundsätzliche Methode aller Gerichte, Behörden und Petitionsausschüsse bei ihren Entscheidungen über Gesuche Betroffener ist die Verfälschung und Ignorierung des wahren Sachverhalts und die Ignorierung oder Verdrehung des maßgeblichen Rechts bei den Entscheidungsgründen, siehe https://unschuldige.homepage.t-online.de/. Die auf dem Karren sitzen, werfen denjenigen, die den Karren ziehen, Prügel zwischen die Beine und bestrafen sie, dass sie den Karren ziehen, vgl. http://www.web.wengert-gruppe.de/wengert_ag/news/2003/SteuerstrafverfinDeutschland.pdf. Auch im Internet gefunden: „Einzelnen wird kein Recht gewährt, weil sonst intern Köpfe rollen müssten“ sowie Berichte zur „Justizkumpanei“. An unseren Instinkten hat sich seit den Urmenschen nichts geändert, Heuchler werden gefördert, Kritiker geächtet, vgl. https://www.industrie-lexikon.de/cms/forum/15/4552-prozessmanagment-wer-koordiniert-die-prozessverantwortlichen.html?limit=6&start=12. Es wären neue Strukturen erforderlich, denn es ist nicht möglich, dass Worte bzw. Gesetze Urinstinkte beseitigen können. Bürgergerichte (s. Internet) wären hilfreich.
Antworten:

Kommentar schreiben

JobBörse

Hörakustikergeselle (m/w)
in 29574 Ebstorf
ab 19.03.2019

Hörakustikergeselle (m/w)
in 10827 Berlin
ab 01.03.2019

Auszubildender (m/w)
in 75173 Pforzheim
ab 13.03.2019

Hörakustiker-Geselle oder Meister (w/m/d) (Vollzeit)
in 25524 Itzehoe
ab 20.03.2019

Zu den Stellenangeboten >

Online Hörtest

Starten Sie jetzt hier einen kostenlosen Hörtest!

Erstklassige Hörsysteme
in allen Leistungsklassen für Ihren individuellen Hörbedarf.

SoniTon

Der Hörakustiker

Der Verbund der Hörakustiker ist ein Zusammenschluss von innovativen mittelständischen Hörakustikern mit etwa 450 Beratungsstandorten in Deutschland. Unsere Hörakustiker setzen auf die individuelle Kundenansprache, kompetente Beratung und langjährige Erfahrung anstatt auf standardisierte Kundenbetreuung.

Qualität mit Brief und Siegel

Unsere Hörakustikermeister setzen auf die individuelle Kundenansprache, kompetente Beratung und langjährige Erfahrung anstatt auf standardisierte Kundenbetreuung. Und das zu Spitzenpreisen für die Anpassung der Hörgeräte.

Alle Fachgeschäfte sind inhabergeführt.