0251 525 083
Beratung
0251 525 083
Sie haben Fragen oder benötigen Unterstützung?

Gern sind wir Ihnen bei der Suche nach einem Hörakustikfachgeschäft behilflich.

(Mo. - Do. 8 - 17 Uhr, Fr. 8 - 15 Uhr)
Verbunds-Mitglieder stellen sich vor
Optik-Akustik Bollens GmbH & Co. KG
Marktstr. 31
89537 Giengen
Zum Fachgeschäft >
Hörgeräte Richberg GmbH
Löwengasse 2
66482 Zweibrücken
Zum Fachgeschäft >
Das A&O GbR
Lange Straße 46
49610 Quakenbrück
Zum Fachgeschäft >
Mahlke - Hörakustik
Möllner Landstraße 119
21509 Glinde
Zum Fachgeschäft >
Logo Bundesverband
Logo BIHA

Sommerzeit für Hörgeräte kein Problem

Durch-den-Sommer-mit-Hoergeraeten

Wenn die Sonne lockt

Sommer, das heißt Urlaub, Freizeit und Ferienreisen. Die Vorfreude auf die schönsten Wochen des Jahres ist groß. Und wenn sich dann das Wetter von seiner besten Seite zeigt, steht einem ausgelassenen Sommervergnügen nichts mehr im Wege.

Sonne, Strand und Meer locken. Und das war für Hörgeräteträger von jeher ein Problem. Ungewissheit herrschte über die Hitzeempfindlichkeit von Hörgeräten.Ein noch bangeres Thema war und ist die Empfindlichkeit gegenüber Feuchtigkeit und Nässe. Schließlich möchte man als Hörgeräteträger gerade auch im Freizeitbereich voll dabei sein. Und dazu gehört eben gutes Hören.

Die Frage, wann Hörgeräte ins Schwitzen kommen ist schnell beantwortet. Wird die Hörhilfe am oder im Ohr getragen machen dem Gerät selbst hohe Temperaturen in der Natur wenig zu schaffen. Tests haben ergeben, dass selbst bei einer Außentemperatur von 50 Grad Celsius ein am oder im Ohr getragenes Hörgerät nur eine Temperatur von 37 Grad erreicht.

Hörgeräte mögen’s kühl

Also ist auch im Hochsommer das Hörgerät im oder am Ohr am besten geschützt. Lediglich wenn ein Gerät direkt der Sonnenstrahlung ausgesetzt ist, kann es zu extrem höheren Temperaturen kommen. Und das kann die Technik übelnehmen. Bei zu großer Hitze würden sich z.B. verklebte Hörermembranen lösen können.

Also heißt die Devise auch am Strand, das Hörgerät sollte dort bleiben, wo es am besten aufgehoben ist und am meisten nützt: am oder im Ohr. Was ist aber mit den Problemen Feuchtigkeit und Nässe?

Feuchtigkeit: das Aus für Ihr Hörgerät?

Richtig ist, dass sich Elektronik mit Feuchtigkeit überhaupt nicht verträgt. Und komplizierteste Elektronik gibt es in den modernen Hörgeräten nun wirklich genug. So kann es durch Feuchtigkeit zu Kriechströmen oder Kurzschlüssen kommen, die das Funktionieren eines Hörgerätes beeinträchtigen, im schlimmsten Fall sogar ein für alle Mal beenden können. Inzwischen schützen die Hersteller die empfindliche Technik mit nanobeschichteten Gehäusen, die das Eindringen von Feuchtigkeit verhindern. Ein Bad im Meer oder Pool mit Hörgeräten sollte man dennoch vermeiden!

Fragen?
Jetzt Postleitzahl eingeben und Experten vor Ort finden:
Erstklassige Hörsysteme
in allen Leistungsklassen für Ihren individuellen Hörbedarf.

SoniTon
Online Hörtest
Hörtest

Starten Sie jetzt hier einen kostenlosen Hörtest
Hörakustiker bundesweit finden
Umkreissuche
Siegel Der Hörakustiker
Suchen Sie nach dieser Plakette
Hersteller-Info
  • Logo Beltone
  • Logo FGH (Logo)
  • Logo Widex
  • Logo Egger
  • Logo Audio Service
  • Logo Oticon
  • Logo Hansaton
  • Logo gn-resound-logo
  • Logo SoniTon
  • Logo Starkey
  • Logo UniTron
  • Logo Siemens
  • Logo Coselgi
  • Logo FGH 50 Jahre 2016 (Logo)
  • Logo Interton
  • Logo Bernafon
  • Logo Sennheiser
  • Logo ReSound
  • Logo Phonak
  • Logo Amplicomms